TEROS 12
Herunterladen

TEROS 12 FAQs

Was sind die besten Praktiken für die Installation von TEROS-Sensoren?
Sehen Sie sich hier das Video mit den besten Praktiken für die TEROS-Sensorinstallation an.
Wie montiere ich das Bohrloch-Installationswerkzeug?
Sehen Sie sich das Anleitungsvideo hier an. Schriftliche Anweisungen finden Sie hier.
Wie kann ich eine KALIBRIERUNG DER BODENSENSOREN durchführen?
Die schriftlichen Anweisungen für die KALIBRIERUNG DES BODENSENSORS finden Sie hier. Sehen Sie sich hier das Video zur bodenspezifischen Kalibrierung an.
Wie kann ich ein gebrochenes Kabel spleißen?
Sie können die Schnellmethode(Anleitung hier) oder die vollständige Methode(Anleitung hier) verwenden.
Können Sie mir eine Abhandlung über die Auswirkungen des Aushebens eines Grabens auf den Boden an einem Standort empfehlen?
Ich kann mich nicht auf ein bestimmtes Papier zu diesem Thema beziehen. Das Problem bei großen Gräben ist die Art und Weise, wie sie die Wasserbewegung durch den Boden in der Nähe des Sensors beeinflussen. Je nachdem, wie der Graben verfüllt wird, können sich bevorzugte Fließwege ergeben, die zu einer schnelleren Wasserwanderung durch das Bodenprofil führen. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in unserem Artikel:"5 Wege, wie sich Standortstörungen auf Ihre Daten auswirken".
Wo finde ich die Protokolle und eine gute Versuchsplanung für die Veröffentlichung wissenschaftlicher Forschungsartikel zum Bewässerungsbedarf und zur Optimierung der Bewässerung?
Ich würde mich auf eine Literaturrecherche konzentrieren, die sich mit dem Wasserbedarf und der Optimierung befasst, und deren Protokolle sorgfältig studieren und Ihre Bemühungen mit deren Entwürfen abgleichen, mit Verbesserungen. Generell sind ein guter Sensor-Boden-Kontakt und sorgfältig abgeleitete Modelle für die Wasseraufnahme zusammen mit Wetterdaten für den Wasserverbrauch unter Verwendung von Pflanzenkoeffizienten und ET zu berücksichtigen.
Woran erkennt man den Zusammenhang zwischen Satellitenbildern und Sensoren für die intelligente Bewässerung?
Dies ist derzeit ein kritischer Bereich der Forschung. Mehrere Einrichtungen führen derzeit Projekte durch, die versuchen, diese beiden Aspekte miteinander zu verbinden. Derzeit bin ich an einem Projekt beteiligt, bei dem wir Satellitendaten wie den Normalized Difference Water Index und ECOSTRESS verwenden, um sie mit einzelnen Bodenfeuchtigkeitsstandorten im Feld zu korrelieren. Wir werden die Trendinformationen aus den Felddaten mit den seltenen Schnappschüssen der Satelliten kombinieren, um ein vollständiges Bild zu erhalten (so hoffen wir). Da es sich um sehr unterschiedliche Maßstäbe handelt, wird dies eine Herausforderung sein.
Wie ist es möglich, die Sensoren am Ende der Saison aus dem Boden zu entfernen?
Die meisten Wassergehaltssensoren werden dauerhaft installiert, da es schwierig ist, den Sensor zu entfernen. In der Landwirtschaft werden der Sensor und das Kabel oft unterhalb der Arbeitsschicht installiert. Es gibt jedoch einige Profilsensoren in Form von Stäben, die über die Oberfläche hinausragen und jedes Jahr entfernt werden können. Die Genauigkeit dieser Sensoren ist nicht groß, aber manchmal reicht sie aus.
Was sind gute Bodenfeuchtesensoren für einen Park?
Der TEROS 10, TEROS 11 und TEROS 12 sind ideal für den Einsatz in einem Park. Sie werden häufig zur Überwachung der Bewässerung von Rasenflächen und in anderen landwirtschaftlichen Bereichen eingesetzt.
Wie ist die Wiederholbarkeit der einzelnen Sensoren bei TEROS-Sensoren?
Beim TEROS 11 und TEROS 12 ist es extrem eng. Wir normalisieren jeden Sensor, um sicherzustellen, dass er wie jeder andere TEROS 11/12 gemessen wird. Unsere Tests zeigen, dass wir die Wiederholbarkeit bis auf 1 % Wassergehalt genau einhalten. Die TEROS 10 verfügt nicht über einen Mikroprozessor, der das Normalisierungsverfahren ermöglicht, so dass wir auf sehr enge Fertigungsprozesse angewiesen sind. Wir können diese gesamte Bevölkerung immer noch auf einen Wassergehalt von etwa 2 % halten.
Welche Sensoren sind für die Wassermessung in einzelnen Topfpflanzen und in der gesamten Gärtnerei geeignet?
Die dielektrischen Sensoren werden in der Regel in einzelnen Töpfen verwendet. Sie müssen nur einen Sensor auswählen, der in die gewählte Topfgröße passt. Der TEROS 12 ist eine sehr beliebte Wahl für Topfpflanzen, da er den Wassergehalt und die elektrische Leitfähigkeit misst, was ein Indikator für den Düngergehalt ist. Der Trick bei der Messung von Topfpflanzen besteht darin, Pflanzen auszuwählen, die für die größere Gärtnerei oder Bewässerungszone repräsentativ sind, da es in der Regel viel zu teuer ist, jeden einzelnen Topf zu messen.
Gibt es einen Grund dafür, dass die TEROS 12-Sensoren senkrecht zum Boden und nicht waagerecht angebracht sind?
Der einzige Grund dafür ist, dass der Körper des Sensors den Wasserfluss durch den Boden nicht behindern darf. Dieser Effekt ist ziemlich gering, kann aber zu einer zeitlichen Verzögerung des Bodenfeuchtesignals führen, da sich das Wasser um den Sensor herum neu verteilen muss.
Was raten Sie zur Messung des Wassergehalts bei Baumpflanzungen? Gibt es irgendwelche Einschränkungen? Irgendwelche Muster?
In diesem Fall gibt es keine Probleme bei der Messung des Wassergehalts. Eine Überlegung ist, eine Messung zu erhalten, die für die Wurzelzone repräsentativ ist. Das ist ziemlich einfach, wenn Sie sich auf Regen verlassen oder eine Überkopfbewässerung verwenden. Die Platzierung der Sensoren wird jedoch wichtiger, wenn Sie ein Tropfbewässerungssystem verwenden. Viele Leute platzieren die Sensoren direkt unter den Emittern, wenn sie Tropfwasser verwenden.
Welche Art von Sensoren eignet sich am besten für den Substratanbau?
Im Allgemeinen werden dielektrische Bodenfeuchtesensoren verwendet. Oft ist der Düngergehalt wichtig, so dass die Landwirte einen kombinierten Sensor für Wassergehalt und elektrische Leitfähigkeit verwenden, um sowohl Wasser als auch Dünger zu messen. Der TEROS 12 ist eine sehr beliebte Wahl für den Substratanbau.
Wie zuverlässig sind Messungen in gesättigten und stark schwankenden Bodenverhältnissen, z. B. in Mooren?
Die Messungen sind in einem solchen Szenario in Ordnung, mit einer Einschränkung. Sobald der Torf auf Höhe des Sensors gesättigt ist, kann mehr Wasser hinzugefügt werden, um die Stauhöhe zu erhöhen, aber der Sensor misst weiterhin nur den gesättigten Wassergehalt auf seiner Höhe, bis das Wasser zurückgeht. Bei Torf werden Sie wahrscheinlich eine substratspezifische Kalibrierung benötigen, um die beste Genauigkeit zu erzielen, da sich das organische Material ein wenig von Mineralboden unterscheidet. In unserer Kalibrierungsanleitung finden Sie eine schrittweise Anleitung für die substratspezifische Kalibrierung, falls Sie daran interessiert sind.
Wie beeinflusst es die Messung, wenn im Laufe der Zeit Wurzeln zwischen die Sensornadeln wachsen? Wie können wir sie umgehen?
Bei der dielektrischen Messung wird das gesamte Wasser in der Messzone gemessen, einschließlich des Wassers in den benachbarten Wurzeln. Es ist also möglich, dass die Bewurzelungsdichte im Messvolumen groß genug ist, um die Messung zu beeinflussen. Dies kann zu einer Verzerrung der Messung führen, aber es gibt keine wirkliche Abhilfe. In der Praxis ist die Auswirkung ziemlich gering, so dass Wassergehaltssensoren in der Landwirtschaft und bei der Bewässerung sehr häufig und ohne nennenswerte Probleme eingesetzt werden.
Wie misst man den Wassergehalt in einer geringen Tiefe von 1-2 cm? Die meisten Sensoren haben einen durchschnittlichen Durchmesser von 5-10 cm.
Das ist bei den meisten Sensoren schwierig, wie Sie betonen. Es ist möglich, die volumetrische Wärmekapazität des Bodens mit einem Zwei-Nadel-Wärmeimpulssensor auf einer räumlichen Skala von 1-2 cm zu messen. Die volumetrische Wärmekapazität steht in linearer Beziehung zum Wassergehalt, so dass die Umrechnung recht einfach ist. Die Messung der Wärmekapazität ist allerdings ziemlich aufwändig, so dass nur wenige Forscher sie für diesen Zweck verwenden, aber es ist möglich. Wenden Sie sich an den Kundendienst, wenn Sie weitere Informationen wünschen.
Wie wird die Dielektrizität gemessen? In welchen Einheiten?
Das ist eine Fangfrage! Aber nur, weil das Dielektrikum eine einheitenlose Größe ist. Es ist das Verhältnis der Ladungsspeicherung in einem Medium zur Ladungsspeicherung im freien Raum. Sie kann auf viele Arten gemessen werden, z. B. die Laufzeit eines Impulses (TDR, TDT), die Ladezeit eines Kondensators oder die Resonanzfrequenz. Verschiedene Bodenfeuchtesensoren nutzen diese unterschiedlichen Messverfahren.
Ist es eine Herausforderung, den Wassergehaltssensor an seinem Platz zu halten, während Sie mit Erde auffüllen?
Das ist eine gute Frage, die ich mir auch gestellt habe, als wir das Konzept für das Installationsprogramm entwickelt haben. Glücklicherweise hat sie sich außer auf trockenen, grobkörnigen Böden nicht als Problem erwiesen. Die Stifte an den TEROS-Sensoren leisten gute Arbeit bei der Verankerung der Sensoren, während der Boden hinter ihnen neu verpackt wird. In trockenem Sand ist es jedoch schwierig, das Bohrloch intakt zu halten, ganz zu schweigen von der Positionierung der Sensoren.
Wie wirken sich erdlose organische Medien wie Biokohle oder Kokosfasern auf die Genauigkeit der dielektrischen Sensoren aus? Beeinflusst die physikalische Form und Größe der Poren, in denen sich das zu messende Wasser befindet, die Messung, da sie den elektrischen Pfad zwischen Anode und Kathode beeinflusst?
Glücklicherweise haben Form und Größe der Poren kaum Auswirkungen auf die dielektrische Messung. Das elektromagnetische Feld polarisiert alle Wassermoleküle innerhalb des Messvolumens unabhängig von der Porengeometrie. Bei organischen Materialien ist die Dielektrizitätskonstante des Materials mit geringer Dichte jedoch im Allgemeinen niedriger als die des Mineralbodens. Darunter kann die Genauigkeit leiden, da der dielektrische Sensor den Wassergehalt einseitig niedrig misst. Bei diesen einzigartigen Materialien empfehle ich immer eine substratspezifische Kalibrierung. Eine ausführliche Anleitung zur Erstellung dieser Kalibrierung finden Sie hier. Sie werden feststellen, dass es für Kokosfasern ein spezielles Verfahren gibt, da sie ziemlich schwierig zu verarbeiten sind.
Gibt es besondere Überlegungen für sehr felsige Böden oder Gebiete, in denen der Wassergehalt des Bodens typischerweise sehr niedrig ist, wie in der Mojave-Wüste?
Ein niedriger Wassergehalt stellt kein Problem dar und kann von den dielektrischen Sensoren genau gemessen werden. Felsige Böden sind jedoch für alle Bodensensoren schwierig. In felsigen Böden ist es unter Umständen nicht möglich, die Sensoren nach bewährten Verfahren in ungestörte Böden einzubringen. Möglicherweise müssen Sie einige Steine entfernen und den Sensor in neu gepackten Boden ohne Steine einbauen. Dies wird die Genauigkeit etwas beeinträchtigen, aber die Präzision sollte immer noch gut sein.
Welcher Sensor eignet sich am besten, um den übermäßigen Feuchtigkeitsgehalt des Bodens zu messen? Wie groß ist der Feuchtigkeitsbereich dieser Sensoren?
Gute Frage. Unsere TEROS 10,11, 12 Wassergehaltssensoren zeigen Ihnen an, wie viel Wasser vorhanden ist, so dass sie den Sättigungsgrad charakterisieren können, der ein Indikator für übermäßige Feuchtigkeit ist. Mit dem Tensiometer TEROS 32 wird die Bodensaugung und, was vielleicht noch wichtiger ist, der positive Porenwasserdruck bestimmt, die beide für die Hangstabilität und für bodenbauliche Projekte wichtig sind. Ich bin kein Bauingenieur, aber nach meinem Verständnis ist die Kombination aus dem Sättigungsgrad der Wassergehaltssensoren und der Bodensaugung des TEROS 32 die optimale Kombination für die Ermittlung der Bodenfestigkeit. Beide Sensortypen funktionieren hervorragend im Bereich der Überschussfeuchte, aber der TEROS 32 versagt bei trockenem Boden.
Welche Anwendungen gibt es für Bodenfeuchtesensoren in Asphaltbelägen?
Hier ist eine Fallstudie über Bodenfeuchtesensoren in Asphalt: https://metergroup.com/meter_knowledgebase/compression-testing-of-soil-moisture-sensors-embedded-in-asphalt/.
Welche Erfahrungen haben Sie bei der Entwicklung von Bodenfeuchtesensoren für den JPL Phoenix Rover der NASA gemacht? Warum hat der Sensor auch die Wärmeleitfähigkeit aufgezeichnet? Gab es interessante Erkenntnisse?
Lassen Sie uns nicht damit anfangen! Die Erfahrung war insgesamt großartig. Das Team, mit dem wir am JPL gearbeitet haben, waren wirklich gute Wissenschaftler und Ingenieure. Die Messungen der thermischen Eigenschaften sollten als Grundlage für die per Fernerkundung ermittelten Daten über die thermischen Eigenschaften des Regoliths dienen, die für das Verständnis der Eindringtiefe der Sonnenwärme entscheidend sind. Alle Messfunktionen des TECP haben gut funktioniert, und das Projekt wird als sehr erfolgreich angesehen. Die vielleicht wichtigste Erkenntnis war die Migration von Wasser in der Dampfphase in den Regolith, als der Regolith abkühlte und der Winter auf dem Mars nahte. Der von TECP gemessene Anstieg der Dielektrizitätskonstante war weitaus größer als erwartet, was wahrscheinlich auf die Wechselwirkung von Wasser mit Perchloratsalzen in der ungefrorenen Phase zurückzuführen ist. Vor einiger Zeit haben wir ein Video mit dem leitenden JPL-Forscher gedreht. Sie können es hier nachlesen.
Wie gehen Sie mit extremen Salzgehalten um - hoch oder niedrig?
Niedriger Salzgehalt ist im Allgemeinen kein Problem für die meisten Wassergehaltssensoren. Ein extrem hoher Salzgehalt kann ein Problem darstellen. Bei TDR kann ein hoher Salzgehalt das Signal so weit abschwächen, dass keine Wassergehaltsmessung mehr möglich ist. Bei einigen kapazitiven Sensoren kann die Genauigkeit in Böden mit hohem Salzgehalt sehr schlecht sein. Eine bodenspezifische Kalibrierung kann dies für die Kapazitätssensoren beheben.
Was ist besser für Wassergehaltssensoren: senkrechter Einbau oder schräger Einbau?
Beide Installationen sind in Ordnung.
Wenn man von einem Mindestprozentsatz an Bodenfeuchtigkeit aus bewässern will, welche Tiefe sollte man dann in Betracht ziehen?
Die sinnvollste Tiefe ist in der Regel die Tiefe mit der höchsten Wurzeldichte. Aber mehrere Tiefen bringen zusätzliche Informationen. Häufig platzieren die Landwirte zwei Sensoren in der Wurzelzone und einen unterhalb der Wurzelzone. Der dritte Sensor unterhalb der Wurzelzone hilft bei der Kontrolle des Auswaschungsanteils.
Glauben Sie, dass ein Dielektrikum eine genauere Option ist als eine Druckkammer für Mandeln?
Mit der dielektrischen Messung erhalten Sie eine schöne Zeitreihe des Bodenwassergehalts, die Sie aus der Ferne überwachen können. Die Druckkammer liefert Ihnen das Wasserpotenzial des Mandelbaums selbst. Die Druckkammer-Wasserpotenzialmessung ist ein weitaus besserer Indikator für den Wasserstresszustand des Mandelbaums. Der Nachteil ist jedoch, dass die Erfassung von Druckkammerdaten schwierig und zeitaufwändig ist. Viele Landwirte verwenden die Druckkammermessung, um ihre Messungen des Bodenwassergehalts zu kalibrieren" und herauszufinden, ab welchem Wassergehalt sie zu viel Wasserstress haben. Dies macht die Zeitreihendaten des Wassergehalts zu einem wirklich leistungsfähigen und praktischen Instrument zur Quantifizierung von Wasserstress.
Wie schwierig ist die Kalibrierung von dielektrischen Sensoren?
Das Verfahren ist nicht schwierig, erfordert aber eine gewisse Sorgfalt. Eine ausführliche Schritt-für-Schritt-Anleitung finden Sie hier online. Wenn Sie nicht die Ausrüstung, die Zeit oder die Lust haben, dieses Verfahren selbst durchzuführen, bieten wir Ihnen auch einen Kalibrierungsservice an, wenn Sie uns eine Probe Ihres Bodens/Substrats schicken. Weitere Informationen über den bodenspezifischen Kalibrierungsservice erhalten Sie unter [email protected].

UNTERSTÜTZUNG ERHALTEN

Brauchen Sie Hilfe?

Unsere Experten sind bereit zu helfen.

icon-angle icon-bars icon-times